Veranstaltungen

Veranstaltungsort: Hansa48 Holzraum – Hansestraße 48 in 24118 Kiel

Veranstaltungsdauer: 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Bikini Kiel präsentiert: In guter Gesellschaft? Geschlecht, Schuld und Abwehr in der Berichterstattung über Beate Zschäpe
Ein Buch über das mediale Bild von Beate Zschäpe aus Genderperspektive und dessen historische und politische Einordnung. Lesung mit der Autorin mit anschließendem Gespräch.

Eine putzige Diddl-Maus mit rosa Hauspuschen (Süddeutsche Zeitung) oder ein Teufel, der sich zu Prozessbeginn schick gemacht hatte (Bild-Zeitung) – in der Berichterstattung über Beate Zschäpe gibt es wenig Erkenntnis über ihre Rolle im NSU. Das einzige, was gesichert scheint, ist: Zschäpe ist eine Frau, und das ist relevant. In diesem Buch werden erstens anhand eines repräsentativen Ausschnitts der Zeitungsberichterstattung die Darstellungsweisen von Zschäpe – insbesondere in Hinblick auf Geschlecht – genau betrachtet. Zweitens wird der Frage nachgegangen, wie diese spezifische Form der Berichterstattung historisch und politisch zu verstehen ist. Dazu werden Verbindungslinien zu dem Umgang mit TäterInnenschaft und Schuld in Anschluss an den Nationalsozialismus gezogen und der Blick auf die Dominanzgesellschaft gerichtet. Diese erhält durch die vergeschlechtlichte Berichterstattung über Zschäpe die Möglichkeit, sich nicht mit eigenen (rassistischen) Strukturen beschäftigen zu müssen.

Autor_in:
Charlie Kaufhold hat Gender Studies studiert und lebt in Berlin.

Ein Fazit entgegen der weitverbreiteten Dämonisierung lautet: »Rechtsextreme Frauen als das zu sehen und darzustellen was sie sind: mutmaßlich rassistische, menschenverachtende Täterinnen.«

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und wollen uns schon einmal Warmlaufen fürs Bikini Kiel presents: The Elephant In The Room Vol. I!

Veranstaltungsort: Alte Meierei – Hornheimerweg 2 24113 Kiel

Veranstaltungsdauer: 10:00 Uhr bis 06:00 Uhr

Nun ist es so weit!
Am zweiten Septemberwochenende 2018 findet das erste Mal das The Elephant In The Room-Fest in der Alten Meierei Kiel statt. Dazu laden wir, Bikini Kiel, alle Interessierten ganz herzlich ein, mit uns queerfeministische Themen in der Gesellschaft weiter voran zu bringen.
Antifeministische Strukturen summieren sich und erleben auch ganz aktuell Zuspruch. Diesen menschenverachtenden Bewegungen gilt es, einen starken (queer-)feministischen Widerstand entgegenzusetzen!

Wir wollen natürlich nicht nur eine Gegenwehr sein, sondern auch den Feminismus mit euch feiern: Unsere körperliche Selbstbestimmtheit, unsere Solidarität untereinander und die wunderbare Diversität, die möglich ist!
Wir finden, feministische Theorie und ihre Umsetzung sollten zusammen gedacht werden, denn so schaffen wir eine emanzipierte Praxis, die die gesellschaftlichen Strukturen durch unser Denken und Handeln aufbrechen kann.
Dazu erachten wir es ebenso für sinnvoll, Männern* (männlich sozialisierten Menschen) die Möglichkeit zu geben, sich abseits der von ihnen erwarteten Männlichkeit zu bewegen.

Eine Verbindung von feministischem, antisexistischem, antifaschistischem, antikapitalistischem sowie antiklassistischem Denken und Handeln sollte letzten Endes ermöglichen, dass Kategorien wie Geschlecht, Sexualität, Herkunft etc. keine relevante Rolle mehr spielen und das gemeinsame und solidarische Miteinander im Fokus ist.

Dieses Wochenende wollen wir nutzen, um unsere Gedanken und Kämpfe zu verbinden, um uns gegenseitig zu empowern und Wissen und Handlungsmöglichkeiten zu spreaden. Dazu möchten wir Vorträge, Workshops, Zelebrierungen und noch mehr anbieten. Wir haben uns entschieden, The Elephant In The Room in Riot Grrrl*–Tradition zu stellen und sagen: Kommunikation und Inklusion sind der Schlüssel. Wir müssen dranbleiben und deutlich machen, dass feministische Perspektiven notwendig sind und ihre Umsetzung in die Praxis funktionieren kann.

Was noch?
Unsere Workshops werden individuelle Zugänge je nach Themenkomplex haben (FLTIQ* Only/ All Gender)
Wie immer gilt: Wir haben keinen Bock auf Mackerverhalten, Sexismus, Rassismus, Homo- und Transphobie, Antisemitismus oder sonstiges Kackverhalten dieser kapitalistischen Verhältnisse.

Programm für Samstag
· 11.00 – 11.30 Begrüßung durch Bikini Kiel
· 11.3o – 13.oo Ist das jetzt ’n Mann oder ‘ne Frau? Nicht-binäre Identitäten in der Welt der zwei Geschlechter von Eddi & Al_x (All Gender Welcome)
· 13.oo – 13.3o Uhr PAUSE (Drinx & Snacks)
· 13.30 – 15.00 Uhr
I. Workshop: DIY-Konzert & Bands veranstalten- über Technisches und Starallüren.
Eine Einführung und Fragestunde mit Flicke und Nina (FLTIQ* Only)
· 16.oo – 17.3o Uhr
II. Kritische Männlichkeit- Pro-feministisches Männertreffen stellt sich vor (vorzugsweise für Cis-Männer)
III. Cat-Calling-Aktion: Cat call on the wall (FLTIQ* Only)
· 17.3o Uhr Essen für Alle

· 19.oo – 21.00 Uhr
Film: «Queercore – How To Punk A Revolution» ein Film von Yony Leyser aus dem Jahre 2017 (All Gender Welcome)

· 21.3o Uhr Dance Party mit special guest le_go (All Gender Welcome)

Programm für Sonntag
· 12.oo – 13.oo Wach werden und Mit-bring-Brunch
· 13.oo – 17.oo Uhr
I. Workshop: Making Our Spaces Safer- Workshop für ein Awarenesskonzept für linke und queere Räume in Kiel (All Gender Welcome) mit Melanie Groß
· 17.oo Uhr Auswertung des Festes + Verabschiedung

Außerdem: Infostände, Leseecke, Zines, Glitzerecke und weiteres.
Das Fest steht in DIY- (do it yourself) und Riot Grrrl*–Tradition und ist von uns selbst organisiert. Wir freuen uns über Unterstützungen und Spenden in jeglicher Form. Essensspenden an den Festtagen sind ebenfalls willkommen.
Meldet euch gerne unter bikini-kiel-shows@riseup.net

Wichtig! Leider sind nicht alle Räume der Meierei barrierefrei; es gibt eine Rollitoilette, allerdings sind in der Meierei Stufen, die nicht verhinderbar sind. Menschen mit Rolli brauchen also Hilfe beim Zugang.
Leider können wir aus organisatorischen bislang keine Lösung für den Bedarf an Kinderbetreuung anbieten. Über Anregungen und Hilfe hierbei freuen wir uns!

*Wir nutzen das Gendersternchen, um einerseits auf die Konstruktion der Kategorie Geschlecht und den daraus resultierenden Identifikationszwang deutlich zu machen, andererseits, um deutlich zu machen, dass es Personen gibt, die sich nicht in die zweigeschlechtlichkeit einordnen wollen, jedoch immer wieder geschlechtlich eingeordnet und damit dementsprechend behandelt werden.

Veranstaltungsort: Subrosa – Elisabethstraße 25 24143 Kiel

Veranstaltungsdauer: 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Buchpräsentation im Rahmen vom The Elephant In The Room Vol. I

Dass Punk in einem ethymologischen Sinne nicht nur soviel wie »Abschaum«, »Dreck« und »Müll« bedeuten kann, sondern auch in Nordamerika ein Slangwort für einen männlichen Homosexuellen im Gefängnis ist, steht inzwischen in jeder besseren Einführung zu dieser Subkultur.

Der urbane Sumpf, aus dem Punk hervorkroch, war alles andere als heterosexuell und männlich geprägt. Dort tummelten sich die New Yorker Prä-Punks von The Velvet Underground um den bisexuellen Lou Reed oder die mit Geschlechterrollen spielenden New York Dolls. Und auch als Punk Ende der Siebziger explodierte, war er geprägt von der gemeinsamen Vergangenheit mit der schwul-lesbischen Kultur. Die Schlüsselfiguren der späteren Londoner Punkszene trafen sich bevorzugt in Homo-Bars, die bürgerlichen Vorstellungen von »Männlichkeit« und sexueller Identität wurden zusammen mit der Musik­geschichte entsorgt.

Aber schnell wurden Punk und sein Subgenre Hardcore immer brutaler, lauter und männlicher. Viele Schwule, Lesben und Queers kehrten der Szene den Rücken oder verblieben ungeoutet im Schrank, bis mit Bruce LaBruce und G.B. Jones zwei Punks in Toronto Mitte der 1980er die Queercore-Bewegung ins Leben riefen.

»Homopunk History« geht auf die Suche nach den Nischen, in denen Punk trotz allem abweichende sexuelle Identitäten möglich machte. Denn es gab weiterhin Refugien, in denen sich Punk seine Offenheit bewahrte.

»Homopunk History« erscheint im August 2018 im Ventil Verlag.

Über den Autor:
Philipp Meinert, 1983 ausgerechnet in Gladbeck geboren, erlebte im Ruhrgebiet eine solide Punksozialisation. Studium der Sozialwissenschaften in Bochum. Seit 2010 neben seiner Lohnarbeit regelmäßiger Schreiber und Interviewer für verschiedene Online- und Printmedien, hauptsächlich für das »Plastic Bomb Fanzine«. 2013 gemeinsam mit Martin Seeliger Herausgeber des Sammelbandes »Punk in Deutschland. Sozial- und kulturwissenschaftliche Per­spektiven«. Lebt in Berlin.

Veranstaltungsort: Die Kieler Schaubude – Legienstraße 40 24103 Kiel

Veranstaltungsdauer: 19:00 Uhr bis 23:59 Uhr

Tickets: tixforgigs.com!

HASS
https://www.facebook.com/hass.punkrock/
schon immer Punkrock

DEUTSCHE LAICHEN
https://www.facebook.com/DeutscheLaichen/
Riot Grrrrl Pöbel Punk

SCHAISZE
https://www.facebook.com/schaisze/
161 Drug Punkrock aus NMS